Wissenswerte Infos für kleine und mittlere Unternehmen rund um die Themen Content- und Online-Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Online-PR und Social-Media-Marketing 
Content Marketing Blog

Website für Existenzgründer: 10 Tipps für den Start

Sie möchten sich selbstständig machen? Dann brauchen Sie eine Website. Die gibt es quasi zum Nulltarif, wenn Sie selbst Hand anlegen können.

Eine firmeneigene Website ermöglicht Ihnen in kurzer Zeit Ihr Unternehmen und Ihre Produkte vorzustellen und Kundenkontakte zu knüpfen. Jetzt werden Sie als Existenzgründer sehr wahrscheinlich nicht gleich mit einem fetten Marketing-Budget ausgestattet sein und 1500 – 2000 Euro in eine Website investieren. Das brauchen Sie als Existenzgründer nämlich gar nicht. Wenn Sie technisch in der Lage sind, eine Website selbst zu installieren, kostet Sie das außer Ihrer Arbeitszeit keinen Cent.

Eine Website ist für jeden Existenzgründer ein MussAllerdings ist der Internetauftritt nur ein Teil einer Onlinemarketingmaßnahme. Nur die Website zu bauen und online zu stellen, reicht nicht. Sie will auch bekannt gemacht sein. Und deshalb will ich Ihnen hier einige Tipps aus der Praxis geben, die Ihnen kurzfristig Erfolge mit Ihrem Internetauftritt bringen werden.

Tipp 1: Ziele definieren und klare Positionierung ausarbeiten

Bevor Sie sich Gedanken machen, wie Ihre Website auszusehen hat, und welches Content Management System Sie einsetzen, überlegen Sie sich zuerst, was Sie mit Ihrer Website erreichen wollen. Mögliche Ziele können sein:

  • Nr. 1 in Google bei der lokalen Suche sein
  • Zwischen 30 und 50 Besucher pro Tag auf der Website zu haben
  • Etwa 5 – 10 Kontaktanfragen pro Monat zu bekommen

Das sind übrigens realistische Zahlen aus meinem Kundenkreis. Danach überlegen Sie sich, wie Sie sich im Markt positionieren und gegenüber anderen Unternehmen Ihrer Branche abgrenzen. Es ist wichtig hier den Websitebesuchern klar zu kommunizieren, was sie verkaufen und was nicht. Eine klare Positionierung finden Sie beispielsweise auf der Website des Ergotherapie-Fortbildungsinstitut imPuls aus Hamburg. Dass Sie eine Domain für Ihre Website brauchen, setzte ich an dieser Stelle voraus. Versuchen Sie möglichst eine Domain zu bekommen, die das für Sie wichtigste Suchwort enthält bzw. das, was Ihren zukünftigen Kunden am Geläufigsten ist.

Tipp2: Prüfen Sie Ihren Markt im Internet

Keyword-Recherche Google-Keywordtool

Keyword-Recherche mit dem Google-Keywordtool

Als nächstes checken Sie via Google Keywordtool, wie Menschen im Internet nach Ihren Produkten bzw. Dienstleistungen suchen. Wenn Sie Ihr Geschäft regional aufbauen wollen, prüfen Sie immer mit dem Namen Ihrer Stadt. Beispiel: „Steinmetz Fulda“. Mit dem Tool können Sie feststellen, wie hoch Ihr Potenzial ist und mit wie viel Mitbewerbern Sie rechnen müssen. Sie erhalten außerdem weitere Suchbegriffskombinationen vorgeschlagen. Speichern Sie sich die Keywords in einer Excel-Tabelle ab. Sie brauchen diese später bei den Texten in den Überschriften und Seitentiteln.

Tipp 3: Nutzen Sie WordPress als Content Management System

wordpress - Blog-Software und Content Management SystemJetzt stellt sich die Frage, wie Sie Ihre Website realisieren. Ich empfehle Ihnen den Einsatz von WordPress. Es ist zwar ursprünglich eine Blog-Software, jedoch ist der Funktionsumfang so gut geworden, dass es problemlos als Content Management System eingesetzt werden kann. Die Vorteile für Sie sind:

  • Kostenfrei, da Open Source
  • Viele fertige Designs gibt es ebenfalls kostenfrei
  • Einfache Handhabung und über die deutschsprachige Bedienoberfläche eine simple Pflege
  • Jede Menge PlugIns, mit denen Sie Ihre Website mit nützlichen Funktionalitäten ausstatten können
  • Keine laufenden Kosten, außer Ihrer Hostinggebühr

Tipp 4: Sparen Sie am Design aber nicht an den Inhalten

Guter Content ist ein Besuchermagnet Über das Design Ihrer Website brauchen Sie sich keinen Kopf zu zerbrechen. Das ist quasi schon da. Es gibt jede Menge Themes (Designvorlagen), die Sie nutzen können. Bei den meisten lassen sich im Kopf der Website Ihre Logo einbinden oder ein von Ihnen erstelltes Designelement. Das reicht für den Anfang vollkommen. Sie brauchen KEINEN Designer dazu (Lesen Sie dazu auch meinen Blogbeitrag zum Thema Design). WordPress-Themes gibt es von:

Als nächstes überlegen Sie sich, welche Inhalte auf Ihre Website sollen (Inhalte werden auch als „Content“ bezeichnet). Am besten Sie nutzen dazu ein Mindmapping-Tool, um eine Navigation aufzubauen und zu jedem einzelnen Punkt die Inhalte zu formulieren. Liefern Sie Ihren Besuchern nützliche Basisinformationen und aussagekräftiges Bildmaterial. Sparen Sie hier auf keinen Fall mit Worten. Es darf ruhig ausführlich und detailliert sein. Nur so schaffen Sie auch eine Relevanz im Ranking in Google.

Tipp 5: Wenden Sie die Regeln zur Suchmaschinenoptimierung an

SEO-Hilfe von Google

SEO-Hilfe von Google

Alles, was Sie an Inhalten auf Ihrer Website einstellen, wird von Google indiziert. Unterstützen Sie Google dabei, indem Sie Texte, Bilder und Videos nach den wichtigsten Regeln der Suchmaschinenoptimierung integrieren. Nutzen Sie dazu meine Checkliste und PlugIns von WordPress, wie beispielsweise das Platinum SEO Pack. Denken Sie daran: Eine Website zu erstellen, ohne auf die SEO-Regeln zu achten, ist rausgeschmissenes Geld!

Social Media ist für Gründer wichtig, um schnell bekannt zu werden

Social Media ist für Gründer wichtig, um schnell bekannt zu werden

Tipp 6: Nutzen Sie Social Media-Plattformen, wie facebook, twitter und Xing für Ihr Geschäft

Wenn Sie von vornherein als innovatives und kommunikatives Unternehmen auftreten wollen, nutzen Sie Social Media. twittern Sie, richten Sie eine Fanpage in facebook ein und posten Sie laufend nützliche Informationen über Ihr Geschäft in Xing, wenn Sie andere Geschäftsleute erreichen wollen.

Tipp 7: Nutzen Sie Google-Tools und lokales Marketing

Google places

Google places

Google hilft Ihnen mit zahlreichen Tools Ihre Website bekannt zu machen. Mit Webmastertools wird Ihre Website schneller in den Index der Suchmaschine aufgenommen und Sie erhalten wertvolle Informationen zurück, ob beispielsweise Ihre Website korrekt funktioniert. Mit Google Analytics erhalten Sie eine aussagekräftige Statistik, wie Ihre Homepage erreicht und genutzt wird. Mit Google places machen Sie sich regional bekannt. Gerade für die Auffindbarkeit in Ihrem Landkreis ist places die wichtigste Marketingmaßnahme überhaupt. Nutzen Sie die kostenfreie Möglichkeit unbedingt aus. Auch hier erhalten Sie Zahlen von Google, wie viele Menschen nach Ihren Produkten gesucht haben und wie viele davon auf Ihrer Website gelandet sind.

Tipp 8: Veröffentlichen Sie regelmäßig neue Inhalte und bloggen Sie

Content einstellen ist eine dauerhafte Aufgabe

Content einstellen ist eine dauerhafte Aufgabe

Denken Sie daran regelmäßig neue Informationen auf Ihrer Website zu veröffentlichen. Das können Produktinfos sein; Referenzen, die Sie vorstellen oder Hinweise zur Anwendung Ihrer Produkte. Je mehr Sie Ihren Kunden Mehrwerte in Form von Texten, Fotos und PDF-Dateien liefern, umso besser ist das für Ihr Ranking und für den Linkaufbau. Denn wenn Sie gute Infos liefern, spricht sich das rum und Ihre Website wird verlinkt. Verwenden Sie auch die Blogfunktion von WordPress anstelle einer „Aktuelles“-Seite. Auch das trägt zur Suchmaschinenoptimierung bei und hilft Ihnen mit potenziellen Kunden in den Dialog zu kommen.

Tipp 9: Lassen Sie sich empfehlen

kennstdueinen

Die KennstDuEinen GmbH

Sobald Sie Kunden gewonnen haben, bitten Sie sie um Ihre Empfehlung. Die Mund-zu-Mund-Propaganda schafft im Internet schafft nicht nur Vertrauen bei neuen Kunden, sondern ist auch ein Instrument der Suchmaschinenoptimierung. Wenn Sie oft empfohlen werden, wird sich das in der Darstellung Ihres Suchergebnisses positiv bemerkbar machen. Mögliche Plattformen sind: Google places, qype und KennstDuEinen.

Tipp 10: Verwenden Sie nützliche PlugIns, die Ihnen die Arbeit erleichtern

Je mehr Sie mit WordPress vertraut sind, desto mehr werden Sie von den Möglichkeiten des Systems begeistert sein. Egal, was Sie auch an Funktionen in Ihre Website integrieren wollen, für alles gibt es ein PlugIn. Folgende Tools kann ich uneingeschränkte empfehlen:

Kaum schlagbares Angebot: Komplettpaket für Existenzgründer

Sie finden das alles klasse, was Sie hier lesen, haben aber weder die Zeit, noch die Kompetenz, sich professionell als Existenzgründer im Internet zu präsentieren? Dann hätte ich ein kaum zu schlagendes Angebot für Sie. Alle Leistungen, bis auf den Tipp mit dem Empfehlungsmarketing, der regelmäßigen Inhaltsveröffentlichung und den Social Media-Aktivitäten, biete ich Ihnen eine komplette Website inkl. der Marketingmaßnahmen als Start-up zum Preis von:

€ 799,00

zzgl. Mwst. und externen Hostingkosten

an. Es enthält:

  • Eine Keywordanalyse
  • Suchmaschinenoptimierte Texte für maximal fünf Inhaltsseiten
  • Die Installation des Systems
  • Ein Basislayout nach Ihren Designvorgaben
  • Alle Google-Tools, die ich oben im Blogbeitrag genannt habe, und
  • alle wichtigen PlugIns, die oben aufgeführt sind.

Bildmaterial ist nicht im Angebot enthalten, jedoch gibt es preiswerte Fotos bei iStockphoto.com zu kaufen. Für das Hosting reicht ein Standard-Provider, wie 1und1 oder Strato.
Fragen zum Angebot? Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir.

Anregungen zum Beitrag bitte hier kommentieren. Vielen Dank.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie mir

Kundenmeinungen